Schnittmuster Anpassen

Schnittmuster Anpassen
Aktuelle Inhalte als RSS-Feed anzeigen

Schnittmuster Anpassen

Hier erkläre ich euch anhand paar Bilder, wie ihr ein Schnittmuster mit Teilungen versehen könnt - ganz nach eurem Geschmack.


Veröffentlicht am von

Schnittmuster Teilen

Bild1

Du hast ein gekauftes Schnittmuster, was deinem Kind besonders gut passt? Aber immer nur aus einem Stoff ist es langweilig?
Na dann lese dir dieses Tutorial durch und schon machst du aus jedem beliebigen Schnittmuster was ganz individuelles. Egal ob Shirt, Hoodie, Body, Hose...

Meist bekommst man ein Schnittmuster, dass man im Bruch oder in doppelter Stofflage zuschneiden muss.
Hier braucht man als erstes "das Gegenstück" (hier anhand eines Shirts erklärt).

Bild2

Klebe Papier an den Bruch des bereits ausgeschnittenen Schnittmuster (je nach Schnitt und Größe braucht man mehrere Bögen Papier).
Man kann das Schnittmusterteil auch doppelt ausdrucken und gespiegelt ankleben. Bei Hosen bietet sich das wegen den 2 Hosenbeinen besonders gut an.

Bild3

Klappe das Schnittmuster auf das angeklebte Papier um und zeichne es außenrum ab.

Bild4

Schneide es dann zu.
Man erhält somit das ganze (Vorder-)Teil.

Bild5

Jetzt geht es an die Teilung.
Man kann damit unendlich "spielen". Für den Anfang sollte man es sich aber nicht zu schwer machen, damit man erst einmal das Prinzip versteht.


Gebogene Linien sind genauso möglich!

Bild6

An den angezeichneten Linien durchschneiden.

Bild7

ezt könnt ihr jedes Teil auf ein anderes Stoffstück auflegen (nicht im Bruch oder doppelter Stofflage!).
Wichtig ist, dass jetzt überall Nahtzugabe zugefügt wird.


Achtung: Wenn das Schnittmuster schon Nahtzugabe enhalten haben sollte, dann die Nahtzugabe nur an den Stellen zugeben, wo man das Schnittmuster geteilt hat.
Aber: Immer an beiden Seiten!

Bild8

Ihr erhaltet eure Teile, die ihr ...

Bild9

... einfach zusammen nähen könnt.
Natürlich könnt ihr auch Paspeln etc. in diesem Schritt einarbeiten.

Ich würde euch empfehlen die Naht dann noch abzusteppen. Dieses schafft nur nicht jede Maschine ohne den Stoff zu wellen!

Bild10

Wenn ihr euch an etwas schwierigere Teilungen wagt, dann muss immer bedacht werden, WAS man als erstes schneidet und was man als erstes zusammen näht!

Hier schneidet man erst an der A-Linie und dann an der B-Linie.
Noch wichtiger ist es, dass ihr erst Teil 1 mit Teil 2 zusammen näht und dann diese beiden Teile an Teil 3.

 

Alternativen:

Bildschirmfoto_2015-04-06_um_09.23.44

Hier kann man ein Beispiel sehen, wie man bei Hosenvorderteilen vorgehen kann. Diese Art ist ASYMMETRISCH. Bei symmetrischen Vorderseiten kann man in doppelter Stofflage zuschneiden und braucht nicht extra ein zweites Vorderteil ausdrucken.

Bildschirmfoto_2015-04-06_um_09.27.34

 

 


Bildschirmfoto_2016-01-04_um_10.15.16

Gesamten Beitrag lesen